Netflix Logo | © Netflix

Viele Netflix-Nutzer betreiben völlig normal Account-Sharing. Jedoch ist es dem Streaming-Dienst seit längerem schon ein Dorn im Auge. Deshalb wird Netflix nun nach langer Vorbereitung dagegen agieren.
Für Netflix-Nutzer, welche ein Passwort untereinander teilen, wird es bald ein böses Erwachen geben. Ende Juni diesen jahres will Netflix gegen Account-Sharing Vorgehen. Alle Nutzer, die nicht dieselbe IP-Adresse wie der Account-Inhaber haben, werden dann zur Kasse gebeten.

Laut Netflix nutzen rund 100 Millionen Haushalte den Service mit Login-Daten eines ander Account-Inhabers. Gemessen an den 232,5 Millionen zahlenden Kunden im vergangenen Quartal ein hoher Anteil. Was Netflix lange zeit tolerierte findet nun sein Ende. Der Streaming-Dienst will sein Gewinn steigern.

Account-Sharing Gebühr bis Ende Juni in Deutschland

In Kanada, Portugal und Spanien trat bereits im Februar 2023 die Account-Sharing Gebühr in Kraft. Doch Netflix legte danach eine Pause ein. Es gab wohl einige Probleme bei der Umstellung. Unter anderem wurde in den vergangenen Wochen daran gearbeitet, dass Nutzer auch bei Reisen ohne Probleme auf Netflix zugreifen könnten. Wie genau die Systeme eine nicht erlaubte Mehrfach-Nutzung der Accounts erkennen verriet Netflix aber nicht.

Die Preise für die mehrfache Nutzung von Konten richtet sich nach den individuellen Märkten. In Portugal zum Beispiel waren es beim Start im Februar 3,99 Euro im Monat pro Person. In Spanien hingegen ganze 5,99 Euro. In Deutschland wird man natürlich wieder ordentlich zulangen. Denn was ist hier nicht teuer. So wird sicherliche ein Betrag von 7,99 Euro oder gar 8,99 Euro fällig werden.

Bleibt abzuwarten wie sich das Vorgehen von Netflix auf die Buchhaltung niederschlägt. Im kanadischen Markt wurde nach der Erhöhung zuerst auf Netflix verzichtet. Jedoch nahm dann die Kundenanzahl und der Umsatz ein höheres Niveau als vor der Änderung an.

Letzte Aktualisierung am 30.05.2023 um 13:59 Uhr / Bilder von Amazon