In einigen Fällen ist es von Vorteil oder zwingend erforderlich die installierten Plugins über eine Telnetverbindung, zum Beispiel mit dem Tool „Putty„, zu entfernen. Der Befehl hierfür ist recht einfach:

 

opkg remove Pluginname

Falls mit diesem Befehl das Entfernen nicht funktioniert, kann man diesen Befehl nutzen:

opkg –force-remove remove Pluginname

Das erfolgreiche entfernen eines Plugins setzt natürlich voraus, dass man dessen genaue Bezeichnung kennt. Kennt man diese jedoch nicht, lässt es sich mittels folgendem Befehl und der Angabe eines Suchparameters leicht herausfinden.

opkg list-installed *Suchparameter* (Anfangsbuchstabe genügt)

Es lassen sich auch Plugins mittels Telnet installieren. Dazu muss man dessen genaue Bezeichnung ebenfalls kennen. Vor jeder Installation die Paketquellen mit dem Befehl:

opkg update

aktualisieren. Dann lassen sich sämtliche Plugins mit dem Befehl:

opkg install *Paketname*

installieren.  Bereits installierte Plugins lassen sich durch:

opkg upgrade

aktualisieren. Dieser Schritt sollte aber gut überlegt sein, da danach Probleme auftreten können. Auch bei den Enigma2-Receivern gilt „Never touch a running System“. Grundsätzlich sollte auch ein Backup des stabil laufenden Systems angefertigt werden. Das erspart viel Zeit und Nerven.

Letzte Aktualisierung am 20.07.2019 um 03:10 Uhr / Bilder von Amazon