In einigen Situationen ist es erforderlich einen mobilen Internetzugang für einen Enigma2-Receiver bereit zustellen. Dank breitem Treibersupport im Kernel und der Möglichkeit Treiber installieren zu können, ist ein leichtes einen *UMTS- (3G) oder LTE (4G) Stick an den E2-Receiver zu verwenden. So zumindest die Theorie. Für die Herstellung der Verbindung über das Mobilfunknetz ist das Plugin „3G/4G Modem Manager“ zuständig.

Es ist zu finden in der Sparte: „Systemplugins“. Kann demzufolge über das Plugin Menü oder per Terminal installiert werden. Dafür folgenden Terminalbefehl verwenden:

opkg update

opkg install 3g modem manager

Nach der Installation ist es im Pluginmenü unter der Bezeichnung „3G/4G Modem Manager“ zu finden. Nach dem Starten des Plugins wird der angesteckte USB-Stick bzw. Modem angezeigt.

3G/4G Modem Manager
3G/4G Modem Manager

Nun lässt sich mittels Drücken der gelben Taste ein Untermenü öffnen indem der jeweilige Mobilfunkanbieter ausgewählt werden kann. Es kann auch eine eigene Konfiguration angelegt werden.

Hat man die entsprechende Konfiguration angelegt bzw. ausgewählt, gegebenenfalls die PIN für die SIM-Karte eintragen, kann die verbindung durch Drücken der grünen Taste hergestellt werden. Dabei werden alle 5. Punkte, von „Load a Mobile Broadband Device“ über „Generate a WvDial profile“ bis zu „Done“, nacheinander abgearbeitet.

Und nun zum ernüchternden Teil. Wir haben 3 verschiedene UMTS USB-Stick’s versucht und mit keinem gelang die Herstellung einer Verbindung. Vermutlich handelt es sich nur um ein Konfigurationsproblem. Da mittlerweile aber ganze mobile Router preiswerter sind als UMTS/LTE USB-Sticks, lohnt sich der ganze Aufwand nicht mehr. Hier sollte man direkt zu einem entsprechenden Gerät greifen und die Verbindung zum Enigma2-Receiver mittels WLAN herzustellen. Und im stationären Einsatz per LAN-Kabel. Bei eBay sind oft stationäre Mobilfunk Router sehr preiswert im Angebot.

Letzte Aktualisierung am 28.09.2021 um 00:28 Uhr / Bilder von Amazon