IPTV ist in aller Munde. Für IPTV benötigt man lediglich einen Internetanschluss, der je nach Qualität des Streams um 10 – 20 MBit/s im Downstream schnell sein sollte. Die Vorzüge sind, dass kein Kabel- oder Satellitenanschluss benötigt wird und Sender empfangen werden können, welche zum Beispiel nicht im empfangenen Kabelnetz vorhanden sind.

Vom jeweiligen Anbieter bekommt man meist eine *.m3u-Datei, die man auch mit Kodi auf dem Enigma2-Receiver öffnen könnte. Nun läuft aber auf vielen E2-Receivern Kodi nicht oder nur schlecht. Daher ist eine bessere Lösung die IPTV-Streams in die Senderliste einzubinden. Das manuelle Einpflegen der1 einzelnen Streams ist Zeitäufwendig und umständlich, daher bietet es sich an ein Plugin, welches diese Aufgabe übernimmt, zu verwenden.

Solch ein Plugin ist zum Beispiel das „e2m3u2bouquet“, welches sich bei vielen Images vom Feed installieren lässt. Unter anderem ist es auch in den beliebten openATV-Images als Download verfügbar.

Nach der Installation taucht es im Plugins- oder Erweiterungsmenü auf und kann konfiguriert werden.

Wie der Name auch schon vermuten lässt importiert dieses Plugin die Senderliste einer m3u-Datei als Bouquet(s) in die Senderliste Ihres Enigma2-Receiver’s. Damit das funktioniert müssen die entsprechenden Parameter konfiguriert werden.

Die Grundkonfiguration umfasst im wesentlichen 3. Dinge. Die URL zur m3u-Datei, also der Link des Speicherorts den man vom jeweiligen Anbieter erhält. Und dazu die Logindaten wie Benutzername und Passwort.

Sind diese Daten eingetragen, dann werden die Sender aus der m3u-Datei des IPTV-Anbieters in Ihren Enigma2-Receiver als Bouquet(s) in die Senderliste eingepflegt. Es kann auch eingestellt werden, dass bei jedem Neustart des E2-Receivers die m3u-Datei automatisch geladen werden soll. So ist das IPTV-Angebot immer aktuell. Viel Spaß beim ausprobieren.

Dieser Praxistipp wurde mit der AX 4K-Box HD61 und dem openATV-Image erstellt.

Letzte Aktualisierung am 28.09.2021 um 00:58 Uhr / Bilder von Amazon