Das openATV-Team, insbesondere „Captain“, arbeiten an einer Lösung wie man Netflix, Amazon Prime Video, DAZN, Sky Go, Joyn etc. auf einem Enigma2-Receiver zum Laufen bekommt. Insbesondere die DRM-Verschlüsselung ist eine Hürde, die es mittels Widevine zu überwinden gilt. Derzeit gibt es Images mit Kodi 18.5 für folgende Enigma2-Receiver (Verlinkung zu den Images):

In den jeweiligen openATV 6.3-Images ist bereits Kodi 18.5 enthalten. Und darauf basiert im Endeffekt die ganze Lösung. In Kodi werden Addon Repository’s, also Quellen, von diversen Entwickelnr hinzugefügt aus denen dann die Addon’s wie Netflix installiert werden. Anhand des folgenden Video’s von openATV wurde das anschaulich verdeutlicht.

Netflix in Kodi 18.5 installieren

Wir haben natürlich diese Funktion mit der AX 4K-Box HD51 selber getestet. Angefangen mit dem Flashvorgang des Image’s (siehe oben) von der Festplatte bis zum installieren und testen von Netflix.

Flashen sollte man von seinem genutzten stabilen Image auf eine andere Partition. Dank Multiboot sind 3 weitere verfügbar. Auf das Flashen wird hier nicht weiter eingegangen. Nachdem Kodi 18.5 gestartet wurde kann, wenn man will. die Sprache, Region und das Tastaturlayout eingestellt werden. Ansonsten gehts direkt zum Punkt Addon und „Aus Zip-Datei installieren“, Dort wählt man nun, zum Beispiel für Netflix, die Datei „repository.castagnait-1.0.0“ aus. Zuvor muss man noch das Installieren aus Quellen unbekannter Herkunft bestätigen bzw. erlauben. Danach kann Netflix aus der Repository von Castagnait installiert werden.

Während des Installationsvorganges bzw. beim Starten des Netflix-Addon’s wird gefragt ob Widevine installiert werden soll. Dies muss natürlich mit Ja bestätigt werden, da ansonsten keine Wiedergabe möglich ist.

Widevine wird benötigt
Widevine wird benötigt

Nach der Bestätigung wird Widevine aus oder von dem Google Chrome Browser installiert. Daher ist es nicht verwunderlich, dass u.a. Netflix eine Neuanmeldung mittels Browser meldet.

Extrahieren von Widevine
Extrahieren von Widevine

Ist Widevine fertig entpackt kann man das Netflix-Addon auch schon starten, sich anmelden und die Inhalte abrufen. Zu Beginn besteht die Auswahl zwischen dem eigenen und einem „Kids“ Konto. Mit der AX 4K-Box HD51 läuft Netflix teilweise sehr grenzwertig, kleine Ruckler und Streamlags treten häufig auf. Das lag aber vor allem an dem nicht aktiviertem Swap (Auslagerung für den Arbeitsspeicher). Dieser sollte ujnbedingt nur mit schnellen USB 3.x-Sticks oder SATA-SSD’s genutzt werden und mindestens 512 MB groß sein

Ebenfalls getestet wurde Amazon Prime Video. Hier kam es aber leider nach dem ersten Start zu einem „Aufhängen“ des Addon’s. Nach dem Beenden und wieder öffnen von Kodi waren sämtliche Einstellungen verschwunden. Neben den Sprach- und Regionseinstellungen waren auch Netflix und andere Addon’s nicht mehr auffindbar. Abschließend kann noch erwähnt werden, dass sämtliche Inhalte von Netflix, Amazon Prime Video etc. in einer Auflösung von maximal 720p angezeigt werden, was aber den Anbietern geschuldet ist. Auf neueren Enigma2-Receiver’n mit mindestens 2 GB RAM und schneller 4-Kern-CPU läuft es zuverlässiger und stabiler. Ein Test lohnt sich auf jeden Fall. Denn es kann nur an Komfort hinzugewonnen werden und durch die Multiboot-Funktion bleibt das alltäglich genutzte Image unberührt.

Hier geht es zu dem Beitrag im openATV-Forum, wo es auch die benötigten Repositorie’s zum Download gibt.

Letzte Aktualisierung am 9.04.2020 um 16:48 Uhr / Bilder von Amazon