Als Eigentümer eines Enigma2-Linuxreceivers möchte man eventuell, das ebenfalls auf Linux basierende Betriebssystem, Neutrino HD testen oder hat einen weiteren Receiver mit diesem Betriebssystem in Benutzung. Da wäre es doch extrem praktisch wenn man seine eigens, für Enigma2 angelegte Senderliste, auch für Neutrino verwenden könnte. Wie das genau funktioniert wird in diesem Praxistipp anhand einer *AX 4k Box HD51 mit BPanther’s Neutrino und dem Programm „Dreamset“ gezeigt.

Zuerst wird das Programm „Dreamset“ gestartet und die Datei „lame.db“ aus dem Ordner der Enigma2 Senderliste geöffnet.

Dann kann die geladene Enigma2 Senderliste auch schon wieder als Neutrino HD Senderliste abgespeichert werden. Hierzu auf „File“ und dann „Save as“ klicken.

DIe Datei wird einfach services genannt. Wichtig ist auch die Auswahl des Datei Typ’s, hier Neutrino Plus (api-4). Für ältere Receiver und Neutrino Versionen können andere Einstellungen nötig sein. Zum Beispiel für die DBox 2 und ältere Dreamboxen mit PowerPC CPU sollte nur „Neutrino“ als Dateityp gewählt werden.

Um die Neutrino Senderliste auf den Linuxreceiver übertragen zu können müssen die Verbindungsparameter unter „Tools>>>Allgemeine Einstellungen“ festgelegt werden.

Jetzt wird die vorher portierte Senderliste wiederum mit Dreamset unter Angabe „Neutrino Plus (api-4)“ als Dateityp geöffnet und durch auswählen von „Transfer>>>Settings lesen/schreiben“ auf den Receiver übertragen.

Das Überspielen auf den Neutrino Receiver wird dann mittels oben gezeigter Ausgabe bestätigt. Somit ist die gewohnte Enigma2 Senderliste ohne viel Aufwand auch auf einem Receiver mit Neutrino Linuxbetriebssystem übertragbar. Das Ganze funktioniert auch um eine Neutrino (HD) Senderliste auf einen Enigma2-Receiver zu portieren. Dementsprechend einfach die Schritte rückwarts ausführen.

Letzte Aktualisierung am 8.12.2022 um 07:08 Uhr / Bilder von Amazon